ROLLER | PETER

 

 

 

  Peter Roller wurde im Juli 1948 in Bratislava in der Slowakei geboren. Nach einem Kunststudium an der Akademie der Bildenden Künste in Bratislava spezialisierte sich der Künstler auf Monumental- und Kleinskulpturen, Malerei und Installationen.
Seit 1976 stellt Peter Roller seine Kunstwerke auf wichtigen Ausstellungen in der Slowakei und International aus.
Schrift, Zeichen, Struktur, Raum und Illusion sind die Themen, mit denen sich Peter Roller in seinen Kunstwerken auseinandersetzt. Diese Umsetzung findet in Monumental- und Kammerskulpturen, Zeichnungen, Malerei und Installationen statt. Die Werke des slowakischen Künstlers zeichnen sich durch eine Gegenüberstellung von Strukturen und geometrischen Konstruktionen aus und sind versehen mit charatkeristischen Zeichen – dem Petrogram. Es handelt sich bei den flächenhaften Medium der Zeichnung und Malerei um einen Eingriff in den dreidimensionalen Raum wodurch sich die Arbeiten parallel auf mehreren Ebenen entfalten. Die einzelnen Komponenten ergänzen sich gegenseitig und gehen einen Dialog miteinander ein. Ein faszinierendes Spiel aus Formen, Farben und räumlichen Überschneidungen findet statt und zieht so die Betrachter:innen in den Bann.
Bei dem Zyklus „Buenos Aires“ setzt sich Peter Roller mit seiner Jugend auseinander und thematisiert die Arbeit als Sommer-Aushilfe bei der Post. Dort kam er in Kontakt mit den faszinierenden Briefmarken, Poststempeln und Etiketten aus aller Welt. Da er selbst nicht die ganze Welt bereisen konnte, holte er sich als leidenschaftlicher Philatelist die Länder zu sich nach Hause. Auf den hier gezeigten Werken verwendet der Künstler diverse Stempel und Abdrücke, die sich auf der Oberfläche verdichten und Strukturen schaffen. Durch die klangvollen Namen wie Montevideo oder Rio de Janeiro erschafft Peter Roller Vorstellungswelten und lässt die Betrachter:innen ebenfalls gedanklich an die Orte reisen.