OTTO | LASZLO

 

Die Werke Laszlo Ottos sind geprägt von der geometrischen Malerei. Er beginnt seine malerische Laufbahn in den 1990er Jahren und man spürt schon früh, seine Nähe zur konkreten Kunst. Wie den Vertreter dieser Kunstrichtung, ist es auch Laszlo Otto ein Anliegen, seine Gemälde nicht als Abbild oder Abstraktion des Gegenständlichen zu schaffen, sondern jedes Werk für sich alleine stehen zu lassen. Die Bilder, die der Künstler auf die Leinwand bringt, enstehen in seinem Inneren und spiegeln nur sich selbst wieder, keine andere Wirklichkeit als die Wirklichkeit des menschlichen Selbst.
„Ich möchte Bilder schaffen, die den Betrachter geistige und intellektuelle Inhalte erleben lassen – so, wie sich die konkrete Kunst die größte geistige Herausforderung zum Ziel macht: das Kunstwerk an sich, welches nur sich selbst und keine andere Wirklichkeit widerspiegelt, und jenseits von Symbolik die Wirklichkeit des menschlichen Selbst und des Seins resümiert.
Das Kunstwerk erreicht einen hohen Grad an Vollkommenheit und Reinheit, wenn es sowohl dem Künstler beim Schaffensprozess, als auch dem Betrachter beim Erleben des Bildes gelingt, zu verinnerlichen, dass der Mensch er selbst ist.
So entsteht durch Bewusstheit die vollkommene Harmonie: das Ziel des Lebens und des Seins.“
– Laszlo Otto
Laszlo Otto wurde 1966 in Pécs, Ungarn, geboren und lebt und arbeitet momentan in Budapest.

 

Leave a Comment